"Schauen Sie mal genau in Ihre Lebens-Tüten" Newplacement-Beraterin und Coach Carola Huber Bonn
"Schauen Sie mal genau in Ihre Lebens-Tüten"Newplacement-Beraterin und Coach Carola Huber Bonn

Couch-Philosophie

Wie beantworten Sie diese Fragen

 

1. Wie lautet Ihre Gebrauchsanleitung zum Glücklichsein?

 

2. Braucht man Traurigkeit, um glücklich zu sein?

 

3. Welche gute Nachricht sollte auf Seite 1 einer Zeitung stehen?

 

4. Ihre SMS mit 160 Zeichen, die jeder liest, lautet:

 

5. Wenn die Liebe bisher nicht gefunden wurde, wo ist sie?

 

6. Welche legale Droge können Sie empfehlen?

 

7. Welche philosophische Frage stellen Sie mir?

 

Zeit gewinnen und etwas nur für sich selbst tun

 

Wählen Sie hierfür eine Tätigkeit aus, die Sie bisher für andere tun. Sie können zum Beispiel aufhören, den Kindern die Sachen hinterzuräumen oder im Garten das Unkraut zu rupfen oder die Getränke bereitzustellen. Wichtig ist dabei, dass Sie auf diese Weise mindestens 20 Minuten, besser noch 30 Minuten pro Tag an Zeit gewinnen. Die neu gewonnene Zeit können Sie nun verplanen. Mit etwas, das Ihnen Vergnügen bereitet und nur für Sie alleine ist, für niemanden sonst.

 

 

 

Go!

Ist es für Sie jetzt an der Zeit, dass Sie Ihre Besonderheit entdecken? Antworten auf diese Fragen geben wichtige Anhaltspunkte:

 

- Worum werden Sie besonders häufig von anderen gebeten?

 

- Was begeistert Sie?

 

- Worin haben Sie leichter und mehr Erfolg als andere?

 

- Wofür bekommen Sie Komplimente?

 

- Wofür werden Sie gelobt?

 

Schreiben Sie den Werbeslogan für Ihre Besonderheit. Unterstreichen Sie Ihre Aussage mit Ihrer Körpersprache. Nur Mut!

 

 

Die Sehnsucht nach dem Glück

Forscher haben folgende Glücksfaktoren identifiziert:

 

- Ganz allgemein: Auf der persönlichen Gefühlsbilanz sollten auf 3 gute ein negatives Erlebnis kommen

- Im Speziellen: Sich im Beruf oder Hobby weiterentwickeln, realistische Ziele verfolgen und auch erreichen, zwischenmenschliche Beziehungen mit liebevollem Umgang pflegen, sich für eine Sache engagieren und hilfsbereit sein, Vertrauen in sich selbst haben, den Moment genießen. Auf seinen Körper achten, auf die Ernährung, sich viel bewegen, auf seinen Körper 'hören'.

 

Das klingt leichter, als es in der Umsetzung ist.

Ein Anfang wäre es, nicht über vergangene Dinge nachzugrübeln, sondern vertrauensvoll in die Zukunft zu schauen. Kleinere Ziele setzen und erreichen. Den Neid-Faktor ausschalten, sondern vielmehr zufrieden und dankbar sein für das, was man erreicht hat. Manch einer führt ein Glückstagebuch.

 

Und der Trend? Geht weg vom materiellen, hin zum ganzheitlichen Leben.

 

(Quelle: Prof. Dr. Karlheinz Ruckriegel, TH Nürnberg)

 

 

 

"Nichts interessiert mich wirklich"

Chronische Verstimmung wirkt sich auf den weiteren Berufsweg ungünstig aus. Alles, was man sich vornimmt, wird gedanklich torpediert. Negative Gedanken kreisen so lange um das neue Berufsziel herum, bis es wieder verschwunden ist und ein neues wie Phönix aus der Asche hervortritt.

Es ist daher notwendig und sinnvoll, sich zunächst um diese innere Stimme zu kümmern, die einem sämtliche Freude am (beruflichen) Tun versagen will.

1. Manchmal kann eine physische Ursache dahinter stecken, dies gilt es zuerst abzuklären.

2. Der nächste Tipp: Treiben Sie Sport! Fangen Sie an zu laufen, und laufen Sie in schöner Regelmäßigkeit. Schon Goethe wußte: "Was du abläufst an dem Schuh, kommt dem Geiste doppelt zu!" Wenn Sie nicht laufen mögen, dann gehen Sie regelmäßig in schnellem Tempo spazieren.

3. Setzen Sie sich ein Ziel, nichts schwieriges, und möglichst eins, wo Sie mit anderen Menschen zu tun haben. Etwas, von dem Sie sicher ausgehen, dass es gelingen kann.

Nach diesem Notfallplan geht es darum, die Ursachen zu finden. Denn an irgendetwas muss es ja liegen, dass Ihnen Ihre Begeisterung abhanden gekommen ist. Glauben Sie mir, sobald Sie das wissen, geht es viel leichter und fröhlicher für Sie weiter.

Nutzen Sie unser Kontaktformular für eine Nachricht an uns, wenn dies Ihr Thema bei der Jobsuche ist.

 

 

 

Ich suche nicht - ich finde.

 

Suchen - das ist das Ausgehen von alten Beständen und ein Finden-Wollen von bereits Bekanntem im Neuen.

 

Finden - das ist das völlig Neue!

 

Das Neue auch in der Bewegung. Alle Wege sind offen, und was gefunden wird, ist unbekannt. Es ist ein Wagnis, ein heiliges Abenteuer!

 

Die Ungewißheit solcher Wagnisse können eigentlich nur jene auf sich nehmen, die sich im Ungeborgenen geborgen wissen, die in die Ungewißheit, in die Führerlosigkeit geführt werden, die sich im Dunkeln einem unsichtbaren Stern überlassen, die sich vom Ziele ziehen lassen und nicht - menschlich beschränkt und eingeengt - das Ziel bestimmen.

 

Dieses Offensein für jede neue Erkenntnis im Außen und Innen: Das ist das Wesenhafte des modernen Menschen, der in aller Angst des Loslassens doch die Gnade des Gehaltenseins im Offenwerden neuer Möglichkeiten erfährt.

 

(Pablo Picasso)

 

 

 

"Gib dem Zufall eine Chance!"

(Carola Huber)

 

 

 

"Vergangenheit versus Zukunft"

 

Gedankenkreisel, das sind meist belastende Gedanken, die im Kopf herumspuken und sich drehen und drehen und kein Ende finden. Oft geht es thematisch um Dinge oder Begebenheiten, Verhalten anderer oder unser eigenes, dem wir auf den Grund gehen wollen. Aber der Grund lässt sich nicht finden. Und dann geht es wieder los: Immer wieder die Frage: "Warum?" "Warum?" "Warum?".

 

Auf viele Fragen gibt es keine Antworten, das ist einfach so. Das zu akzeptieren fällt schwer, ist allerdings der kürzeste Weg, um das Karussel zu stoppen. Was gewesen ist, ist gewesen, die Vergangenheit ist gelebt und kann nicht ungeschehen gemacht werden. Sie anzunehmen und zu akzeptieren macht den Weg frei in die Gegenwart und Zukunft. Denn diese können gestaltet werden. Ab jetzt, jetzt sofort. Überlegen Sie sich, wie Sie künftig sein möchten, und gehen Sie los. Wenn Sie schon immer mal Jazz Dance lernen wollten, buchen Sie einen Kurs. Oder lernen Sie Kreatives Schreiben. Oder oder oder... Beginnen Sie mit der Strategie der kleinen Schritte und mit etwas, das Ihnen Freude bringt. So gleiten Sie hinein in Ihre Zukunft, hin zu einem neuen Ich. Auch wenn die Vergangenheit Ihnen viel Zeit und Nerven und Freude gestohlen hat, können Sie ab sofort verhindern, dass Ihnen auch Ihre Zukunft gestohlen wird.

Sind Sie uneingeschränkt bereit, den nächsten Schritt zu tun?

Erst, wenn Sie hierzu ohne Wenn und Aber bereit sind, werden Sie sehen, welcher der nächste Schritt ist.

 

Ab dem Moment, in dem Sie sich aufmachen, um Vorwärts zu gehen, wird Ihnen klar werden, dass Sie einen Ort erreichen werden, der viel besser ist als der, an dem Sie sich aktuell befinden.

 

Viel Erfolg!

 

Hier finden Sie uns

 

Carola Huber

Büro: 53175 Bonn
Godesberger Allee 139

Kontakt

Rufen Sie einfach an unter

+49 176 6281 5826

oder nutzen Sie unser Kontaktformular.

 

 

 

Zugelassene Maßnahme zur Aktivierung und beruflichen Eingliederung nach dem Recht der Arbeitsförderung gemäß §§ 179 - 181 SGB III i.V.m. der AZAV.

Maßnahmen-Nummer:

323/128/16

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Carola Huber